Mariens Miterlöserschaft

Von vornherein möchte ich klarstellen, dass die katholische Kirche die Miterlöserschaft Mariens nicht lehrt. Sie lehrt aber auch nicht, dass Maria nicht Miterlöserin wäre. Deshalb ist es uns Katholiken freigestellt, Maria als Miterlöserin zu sehen oder auch nicht. Aus diesem Grund ist es auch kein Vergehen, wenn die Protestanten an die Miterlöserschaft Mariens nicht glauben. Da sie aber Sola Scriptura lehren, sollten sie daran glauben, da die Bibel Mariens Miterlöserschaft ausdrücklich lehrt: Ohne Maria kein Heil!  Im Lukasevangelium lesen wir:

„Im sechsten Monat (der Schwangerschaft Elisabeths) wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt Galiläas namens Nazareth zu einer Jungfrau gesandt ... Der Name  der Jungfrau war Maria. Als der Engel bei ihr eintrat, sagte er: ‚Sei gegrüßt, Du Gnadenvolle! Der Herr ist mit dir!’ Sie aber wurde über das Wort sehr beunruhigt ... Da sagte der Engel zu ihr: ‚Fürchte dich nicht, Maria, denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Und siehe, du sollst/wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben ...’ Da sagte Maria zu dem Engel: ‚Wie soll dies möglich sein, da ich doch  keinen Mann erkenne?’ Darauf antwortete ihr der Engel: ‚Heiliger Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich  überschatten ...’ Darauf sagte Maria: ‚Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort.’ Dann schied der Engel von ihr.“ (Lk. 1,26-38)

Wenn wir nun diese Bibelstelle genau betrachten, dann stellen wir fest, dass Maria erst dann  den Erlöser in ihrem Leib empfing, als sie dem, was der Engel ihr sagte, zusgestimmt hat: „... mir geschehe nach deinem Wort.“ Mit ihrer Zustimmung ist sie Miterlöserin geworden, nicht Erlöserin, sondern Miterlöserin. Das heißt: Ohne ihre Zustimmung hätte der Erlöser nicht kommen können, und wir hätten in ihm das Heil nie empfangen. Aufgrund ihres Willens, den Erlöser zu empfangen und zu gebären, ist sie Miterlöserin. Das heißt: Ohne Maria kein Heil, keine Erlösung! Und das heißt wiederum: Gott hat unsere Erlösung in Christus von Maria abhängig gemacht. Von ihr sollte unser Heil abhängen. Damit hat ER sie GROSS gemacht. Wie dankbar müssten IHR die Protestanten dafür sein, dass SIE uns das Heil geschenkt hat?! Doch sie sind undankbar und machen SIE, die Miterlöserin, die GROSSE, klein und schenken Ihr nichteinmal den geringsten Hauch der Liebe und Verehrung! So kennt man sie, die Protestanten! Sie selbst wollen die Größten sein, weshalb sie keine Konkurrenz vertragen!

Deshalb sagen sie in ihrem Stolz und Hochmut, dass, wenn Maria nicht zugestimmt hätte, sich Gott eine andere Jungfrau erwählt hätte. Folglich sei unser Heil nicht von Maria abhängig  gewesen. Biblisch ist  diese Ausrede jedenfalls nicht, weil  sie in der Bibel nicht vorkommt. Sie ist, wie so vieles, was Protestanten behaupten und lehren, ein protestantisches Hirngespinst. Die Bibel sagt dagegen, dass Gott unser Heil von Maria abhängig gemacht hat, und von sonst niemandem. Punkt! Schauen wir genau in die Bibel:

Jesus sagte zu seinen Jüngern, dass die Schrift erfüllt werden müsse:

„Wie sollte dann aber die Schrift erfüllt werden, nach der es so kommen muss?“ (Mt. 26,54)

Die Schrift muss also erfüllt werden, sagt  Christus! Und Gott bestimmte gemäß der Schrift:

„Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären ....“ (Jes. 7,14)

Die Rede ist  von „die Jungfrau“, also von einer ganz bestimmten Jungfrau, die Christus empfangen und gebären sollte, und nicht  von „eine Jungfrau“, d.h. von einer  unbestimmten, x-beliebigen Jungfrau. Und, damit sich diese Schrift erfüllt, sandte Gott nach Lk. 1,26ff. den Engel Gabriel zu eben dieser ganz bestimmten Jungfrau, die er in Jesaja ankündigte - zu Maria, damit sie Christus empfange und gebäre:

„Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott ... zu einer Jungfrau gesandt ... Der Name der Jungfrau war Maria.“ (Lk. 1,26f.)

Und nachdem eben diese Jungfrau, von der Jesaja sprach, nämlich Maria, zustimmte und daraufhin Christus empfing, erklärt Matthäus im Heiligen Geist die besagte Jesaja-Stelle als erfüllt:

„Dies alles ist geschehen, damit erfüllt würde, was gesagt ist vom Herrn durch den Propheten: ‚Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären ...“ (Mt. 1,23)

Die Bibel bezeugt also, dass die Jungfrau bei Jesaja Maria ist und dass sich in und durch Maria, die angekündigte Jungfrau, alles erfüllt hat, und zwar weil sie zugestimmt hatte. Gemäß der Bibel hätte Gott, wenn die vorhergesagte Jungfrau Maria nicht zugestimmt hätte, also keineswegs eine andere Jungfrau erwählt, weil sich dann die Schrift nicht erfüllt hätte, die Maria als die bei Jesaja prophezeite Jungfrau enthüllt. Damit sich die Schrift also erfüllt, hing alles von Maria, der Jesaja-Jungfrau, ab. Ihr haben wir unser Heil im Wesentlichen mitzuverdanken. Sie ist gemäß der Bibel die Miterlöserin! Von Ihr hat Gott alles abhängig gemacht, da die Schrift zur Gänze, bis ins letzte Detail, erfüllt werden musste!

Das ist das, was die Bibel sagt. Statt der Bibel zu  folgen, folgen die Protestanten, die Maria abweisen, ihren eigenen Hirngespinsten, die aus ihrem Stolz und  ihrem Hochmut  erwachsen. Und sie haben miserable Bibelkenntnisse dazu, weil sie nicht wissen, dass die Bibel uns die Jesaja-Jungfrau als Maria enthüllt, von der Gott unser Heil im Wesentlichen abhängig gemacht hat. Ich frage mich daher, wie man als Katholik vor diesem Hintergrund  auf Protestanten hereinfallen kann, da sie doch null Ahnung von der Bibel haben? Sie wissen zwar vielleicht, wo dies und jenes in der Bibel steht, und das weiß der Teufel auch, aber die biblischen Zusammenhänge und ihre Bedeutung leuchten ihnen nicht auf, wie auch dem Teufel nicht (vgl. Mt. 4,1-11)! Sie sind Blinde, die sich in ihrem Stolz und Hochmut anmaßen, andere Blinde zu führen, damit diese nicht in die Grube stützten, stürzen dann aber aufgrund ihrer eigenen Blindheit selbst in die Grube (vgl. Mt. 15,14).

Wir hingegen wollen Gottes Schriftwort folgen und Maria dafür  von Herzen danken, dass sie uns mit ihrer Zustimmung die Erlösung in Christus verschafft hat:

Heilige Maria, Mutter Gottes, wir, Deine Kinder, danken Dir von ganzem Herzen dafür, dass Du Gott gehorsam warst und uns den Erlöser geschenkt hast, damit wir gerettet würden. Von  Dir hat  Gott unser Heil abhängig gemacht gemäß der Schrift, und Du hast zugestimmt und uns auf diese Weise miterlöst! Wir loben und preisen Dich als die treue Magd Gottes und unsere Miterlöserin! Gelobt und gepriesen seist du in alle Ewigkeit! Amen.

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 .